Neues

Aktuelle Infos zur Bürgergarde Hüttlingen!
Kurze Auftritte in einer bewegenden Fernsehdokumentation
Rolf Lemcke am 27.09.2018 um 13:06 (UTC)
 Mit großem Interesse haben die Gardisten der Hüttlinger Bürgergarde die Dokumentation "Das Jahr ohne Sommer - Die Entstehung des Cannstatter Volksfests" im Südwestrundfunk verfolgt. Und auch wenn einige Mitglieder das Werk bereits wenige Tage zuvor bei der Premierenaufführung in einem Stuttgarter Kino verfolgen konnten, so war man sich auch diesmal nicht einig, wo man denn nun auf dem Bildschirm auftaucht. Für Kenner der Filmszene war ohnehin klar, dass es trotz unzähliger Aufnahmen keine Garantie dafür gibt, in der einen oder anderen Szene aufzutauchen. Selbst in großen Hollywood-Filmen wurden Stars sozusagen rausgeschnitten.
Dennoch kann die Bürgergarde zufrieden sein. Immerhin gab es eine Handvoll kurzer Szenen, in denen der eine oder andere Gardist zu sehen war. Mal in weiter Ferne, mal von hinten oder auch beim Trinken mit einem Maßkrug in der Hand.
Sehenswert war die Dokumentation auf jeden Fall. Gab sie uns doch auch Einblicke in ein dunkles Kapitel Württembergs, das letztendlich auch durch das Volksfest dazu führte, dass das Ländle heute so erfolgreich ist. Auch das ist ein Grund auf die Vergangenheit zu blicken und unsere Tradition aufrechtzuerhalten.

Wer sich selbst ein Bild machen will, findet die Dokumentation inklusive eines kurzen Einblicks in die Dreharbeiten in der
SWR-Mediathek unter: https://swrmediathek.desuche.htm?econt=das+jahr+ohne+sommer&searchSubmit=Absenden&searchScope=SWR_Text_only&restriction=
 

Ein steiniger Weg bis zum Erfolg
Rolf Lemcke am 20.09.2018 um 11:41 (UTC)
 Nachwuchsprobleme haben viele Vereine und oftmals stehen die Mitglieder vor großen Herausforderungen, um dieses Problem zu beseitigen. Hilfreich sind da die Printmedien, die aber ihr Interesse meistens großen Vereinen zeigen oder Vereinsarten, die sozusagen populär sind. Themen wie Sport oder Musik werden bevorzugt behandelt und man muss schon eine gute Lobby haben, wenn die Presse ihre Aufmerksamkeit auch einem kleinen Verein zuwendet.
Die Bürgergarde Hüttlingen hatte da in den letzten Wochen viel Glück. Dank der Aktion mit den Prospekten und der Teilnahme als Komparsen bei der SWR-Dokumentation "Das Jahr ohne Sommer - Wie das Cannstatter Volksfest entstand", gab es eine kleine Flut von Zeitungsberichten. Die Tageszeitungen "Schwäbische Post" und "Aalener Nachrichten" veröffentlichten einige Berichte über die Hüttlinger Bürgergarde. Und die angeschlossenen Wochenzeitungen gaben der Bürgergarde auch mal wieder Platz auf ihren Seiten. Ob das allerdings so etwas wie zündende Funken sind, die dem Verein neue Mitglieder bescheren, mag dahingestellt sein. Reaktionen gab es bisher so gut wie keine.
Die Verteilung der Prospekte in Fachgeschäften und regionalen Ämtern ist erst angelaufen, so dass man hier von positiven Reaktionen noch nicht reden kann. Doch der Aufwand zur Werbung neuer Mitglieder, die vor allem aktiv am Vereinsgeschehen teilnehmen sollen, ist für einen kleinen Verein wie die Bürgergarde Hüttlingen recht groß.

Das Nachwuchsproblem hat wahrscheinlich noch andere Ursachen. Der Glaube, dass in früheren Jahren eine Bürgergarde am Kriegsgeschehen teilnahm, steckt immer noch in vielen Köpfen. Die Bürgergarde Hüttlingen war nach ihrer Erstgründung im 19. Jahrhundert vergleichbar mit der heutigen Polizei und der Feuerwehr. Der Schutz der Bevölkerung stand deshalb im Mittelpunkt. Da gab es keine Kriegsteilnahme.
Es ist auch nicht so, dass die Garden und Wehren Kriegsgeschehen nachstellen wie es zum Beispiel die US-Amerikaner mit ihren Bürgerkriegen machen. In den USA werden solche Kriege auf heimischen Boden immer wieder an Originalschauplätzen nachgestellt, so dass es an allen Ecken und Enden kracht. Bei uns gibt es das nicht. Unsere Erinnerungen an Krieg sind jüngerer Natur und wir müssen das nicht auch noch nachstellen. Es werden zur Zeit ohnehin in vielen Teilen unserer Erde Kriege geführt. Und es gibt ohnehin viel zu viele Opfer.

Das oberste Ziel der Bürgergarde Hüttlingen steht im Zeichen der Tradition. Und die wird durch die Teilnahme an vielen Veranstaltungen immer wieder lebendig gemacht. Der positive Nebeneffekt, vielen gleichgesinnten Menschen zu begegnen und dabei die Kameradschaft zu pflegen, ist dabei ein kleiner Bonus für die aktiven Mitglieder der Hüttlinger Bürgergarde. Deshalb sollten wir auch weiterhin diese Tradition pflegen.
 

<-Zurück

 1 

Weiter->






Kommentar zu dieser Seite hinzufügen:
Welchen Eintrag kommentieren?
Dein Name:
Deine Nachricht: